Naturführer - Ausbildung Vorarlberg 2018

Die inatura bietet auch 2018, im Auftrag des Landes Vorarlberg "Naturvielfalt Vorarlberg", wieder eine Fachausbildung zum Naturführer an. Ziel dieser Ausbildung ist es naturinteressierten VorarlbergerInnen die Vielfalt der Natur in Vorarlberg zu vermitteln und zu Naturführern auszubilden.

Gemeinsam mit den Partner Naturschutzgebiet Rheindelta, Naturpark Nagelfluhkette, Biosphärenpark Großes Walsertal, Europaschutzgebiet Verwall und Klostertäler Bergwälder, sowie dem LFI Vorarlberg werden in den 4 Modulen Themen wie Blütenpflanzen, Insektenkunde, Geologie, Wald & Waldnutzung, Vogelkunde, Wildtiere und viele weitere Themen vermittelt. Allgemein werden in jedem Modul die für den Lebensraum typischen ökologischen Aspekte, eine breite Artenkenntnis aber auch Didaktik, Pädagogik und Kommunikation vermittelt.
Die Teilnehmer müssen außer Energie, Neugierde und Forschergeist keine Vorkenntnisse mitbringen.

Eckdaten:

Begrenzte Teilnehmerzahl: 20
Kosten: 1.500€ (exkl. Übernachtungen an den jeweiligen Kurswochenenden)

Theorieeinheiten jeweils von 9 bis 15 Uhr:Kursorte
Samstag 3. März - Startworkshop inatura - Erlebnis Naturschau, Dornbirn
Samstag 10. März - Geologie und Bodenkundeinatura - Erlebnis Naturschau, Dornbirn
Samstag 24. März - Botanik und Wiesentypeninatura - Erlebnis Naturschau, Dornbirn
Samstag 14. April - Insekten Grundlagen und Naturschutz Vorarlberginatura - Erlebnis Naturschau, Dornbirn
Module jeweils Donnerstag 09:00 bis Sonntag ca. 15:00 Kursorte
Modul 1:  26. - 29. April 2018Naturschutzgebiet Rheindelta
Modul 2:  10. - 13. Mai 2018Naturpark Nagelfluhkette
Modul 3:  7. - 10. Juni 2018Biosphärenpark Biosphärenpark Großes Walsertal
Modul 4: 21. - 24. Juni 2018Europaschutzgebiet Verwall

 
Informationen und Anmeldung
Karin Silla
Tel.: 0676 / 83306 4770
e-mail: karin.silla(at)inatura.at 

Was sind Naturführer?
Voralberger Naturführer sind naturinteressierte Menschen, welche sich ein breites Wissen an der Natur die uns umgibt aneignen und neben diesem Wissen auch die Fähigkeit erlernen, wie dieses Naturwissen an Kinder, Jugendliche und Erwachsene vermittelt werden kann. Vorarlberger Naturführer sind leidenschaftliche Vermittler und Netzwerker in den Regionen. Sie treten als Multiplikatoren für die vielfältige Natur- und Kulturlandschaft Vorarlbergs auf und stehen Schulen, Institutionen, Schutzgebieten, dem Tourismus, den Gemeinden und vielen mehr für qualitativ hochwertige Naturführungen zur Verfügung. Ihre Haltung spiegelt die Überzeugung „Naturvielfalt ist Basis für ein gutes Leben“ in seiner ganzen Breite wieder.

Was kann ein Naturfüher?
Wissen über die Natur ist ein unerschöpflich großes Fachgebiet. Lebenslanges Lernen liegt im Selbstverständnis eines Naturführers. Die erste Basis eines umfassenden Grundwissens wird mit der Naturführer-Ausbildung Vorarlberg gelegt. Der Kurs setzt sich aus 16 Kurstagen an 4 Wochenendmodulen (Wald, Wasser, Wiese, Hochlagen) in 4 verschiedenen Regionen in Vorarlberg zusammen. Ein wichtiges Modul des Kurses ist die Möglichkeit zur Vertiefung in einzelnen Tourismusregionen Vorarlbergs (Regionalmodule). Allgemein werden in jedem Modul die für den Lebensraum typischen ökologischen Aspekte, eine breite Artenkenntnis aber auch aktuelle naturschutzrelevante Themen behandelt. In den frei wählbaren Regionalmodulen liegt der Fokus auf den kulturlandschaftlichen und historischen Besonderheiten der verschiedenen Region.

Didaktisches Wissen/Vermittlung
Neben dem fachlichen Wissen bilden die didaktischen Methoden und Kommunikation einen Hauptschwerpunkt der Ausbildung. Vorarlberger NaturführerInnen sind NaturvermittlerInnen und können ihr Wissen mit verschiedensten Methoden spannend, faszinierend und interessant an Kinder, Jugendliche und Erwachsene weitergeben.

Fortbildungen
Es liegt in der Eigenverantwortung der NaturführerInnen sich laufend fortzubilden. Unterstützend bietet die inatura mit verschiedensten Partnern des Landes Vorarlberg ein umfassendes Programm mit Fortbildungsmöglichkeiten an.

Wer kann Naturführer werden? Welche Voraussetzungen muss man haben um Naturführer werden zu können?
Alle naturinteressierten Menschen sind herzlich eingeladen die Ausbildung zum Vorarlberg Naturführer zu absolvieren. Während der Ausbildung werden Exkursionswanderungen mit bis ca. 600 Höhenmeter und 4-6 Std. Gehzeit unternommen. Eine gewisse Grundausdauer und Trittsicherheit sind dafür nötig. Mit Abschluss der Ausbildung besteht keine Verpflichtung Führungen durchzuführen.

Tätigkeitsfelder als NaturführerIn?
Die Wanderführer Ausbildung ist keine Voraussetzung zur Ausbildung als NaturführerIn. Die Naturführer Ausbildung ersetzt jedoch auch keine Wanderführer Ausbildung! Wichtig ist hierbei zu erwähnen, dass die aktuelle rechtliche Situation Bergwanderführungen nur Personen erlaubt, welche die Ausbildung zum Bergführer oder Wanderführer absolviert haben. Ausnahmen bilden Wanderführungen auf „leicht begehbaren Spazier- und Wanderwegen“. Wir empfehlen jedoch allen Personen, die Führungen mit Gruppen auf Wanderwegen anbieten, zusätzlich die Ausbildung zum Vorarlberger Wanderführer. NaturführerInnen welche ein selbstständiges Programm anbieten, müssen eine berufliche Haftpflichtversicherung vorweisen können (siehe Vorarlberger Bergführer Gesetz). Ein/e zertifizierte/r NaturfüherIn kann daher unter Erfüllung der rechtlichen Vorraussetzungen selbstständig Naturführungen anbieten und steht damit Schulen, Museen, Institutionen, Vereinen usw. für Führungen und Naturerlebnistage zur Verfügung. Die Programmleitung der Naturführer Ausbildung arbeitet aktuell am Aufbau einer Plattform für Angebot und Nachfrage zu Naturführungen in Vorarlberg aufzubauen.

Kann ich auch nur einzelne Module besuchen?
Nein, die Ausbildung „Naturführer Vorarlberg“ kann nur als Gesamtkurs  besucht werden. Bei Fortbildungsmodulen sind aber auch „Nicht- NaturführerInnen“ herzlich willkommen.