Wiedereröffnung des Ausstellungsteils "Lebensraum Gebirge"

22.01.2020:

Vorarlberg besitzt eine einzigartige Bergwelt. Dieser vielfältige Lebensraum ist in der Dauerausstellung der inatura in ein imposantes Gebirge aus Stahl gegossen. Nach 16 Jahren Laufzeit, und einer zweijährigen Konzeptions- und Umbauphase, erstrahlt dieser Teil nun im neuen Glanz.

Kernstück der inatura bleibt auch im 16. Jahr des Bestehens die interaktive Dauerausstellung. Man scheut sich nicht von hohem Unterhaltungswert zu sprechen, nützt unaufgeregt die neuen Vermittlungsmöglichkeiten der Digitalisierung neben analogen Ausstellungsobjekten, zeigt lebende Kleintiere und steht nach wie vor zu seinen Präparaten zum Anfassen und Streicheln.

Zitat Landesrat Christian Gantner: „Vorarlberg ist ein sehr wasserreiches Land. Wir leben in einer der niederschlagsreichsten Regionen Europas. Wasser ist Grundlage für unser Leben, unzählige Flüsse und Bäche prägen unsere Landschaft. Wasser ist auch der wertvollste Bodenschatz Vorarlbergs. Der richtige Umgang mit dem Wasser aber auch die Vermittlung von Wissen und die Bewusstseinsbildung sind daher ein wichtiges Thema der Landespolitik. In einer sehr angenehmen und produktiven Kooperation mit der Wasserwirtschaft des Landes wurde im neuen Ausstellungsteil „Lebensraum Gebirge“ nun das Thema Wasser verstärkt berücksichtigt. Themen wie beispielsweise der „Wasserverbrauch in Vorarlberg“ oder der „Niederschlag in deiner Gemeinde“ werden dabei animiert hergestellt. Das Land Vorarlberg hat deshalb diese neue Ausstellung gerne aus Mitteln der Wasserwirtschaft unterstützt. Diese Kooperation mit der inatura wird auch in den nächsten Jahren fortgesetzt werden.“

An mehr als 30 neuen interaktiven Stationen werden ausgewählte Geheimnisse der heimischen Bergwelt präsentiert. Ein 4m langes Relief der Vorarlberger Landesfläche wird durch digitale Karten zum Leben erweckt und zeigt Vorarlberg aus einer neuen Perspektive. Die Vielfalt und Anpassungsfähigkeit von Tieren und Pflanzen bietet spannende Geschichten. Geologische Prozesse und Naturgefahren - Wind, Wasser und Eis - prägen die Hochlagen und finden sich in der Ausstellung wieder. Neben neuen Fossilienfunden und imposanten Eindrücken aus der Vogelperspektive, werden treue Besucher*innen die beliebten Stationen wie die Kletterwand, die Terrarien mit lebenden Kleintieren und natürlich unsere zahlreichen Objekte und Präparate wiedersehen.

Bereits seit einigen Jahren pflegt die inatura intensive Kooperationen mit der FHV. Hier trifft das Fachwissen im Bereich Medien und Digitalisierung auf leidenschaftliche Vermittlung von Wissen über die Natur.

Zitat Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann: „Durch die Kooperation zwischen der inatura und der FH Vorarlberg wird die Digitalisierung naturkundlicher Inhalte mit allen Sinnen leicht erlebbar und bringt einen enormen Mehrwert in der ausgezeichneten Vermittlungsarbeit. Das Angebot für Schulen wurde ausgeweitet und auch rege genutzt. Ergänzt durch ein attraktives Vortragsprogramm und unzählige Exkursionen hat sich die inatura zum Publikumsmagneten mit doppelt so vielen Besucher*innen wie das nächstgereihte Museum in der Vorarlberger Museumsstatistik entwickelt.“

In diesem Sinne freut sich das Team der inatura auf Ihren Besuch und auf das gemeinsame Entdecken des „Lebensraum Gebirge“.