Freiwillige für Amphibienzählungen gesucht!

20.12.2018: Jährlich werden Amphibien in der Laichzeit bei der Überquerung von Straßen getötet. Um bekannte Amphibienzugstellen mit geeigneten Maßnahmen dauerhaft entschärfen zu können, müssen genauere Kenntnisse über die Lage der Zugrouten an der Straße vorliegen.

Dieses Wissen wird im Rahmen einer standardisierten Zählmethode erhoben. Mit der sogenannten Zaun-Kübel-Methode werden die Amphibien an der Straße eine Laichperiode lang  (3-4 Wochen) mittels einer Barriere und Kübeln (Amphibienzaun) täglich aufgesammelt und die Anzahl und die Art (z.B. Erdkröte, Grasfrosch, Teichmolch, Wasserfrösche usw.) dokumentiert. Die Amphibien wandern im Frühjahr, je nach Einsetzen der feucht-warmen Witterung, ab (Ende Februar) März ca. 3 Wochen lang zu ihren Laichgewässern. In diesem Zeitraum muss eine Erhebungsstelle täglich zwei mal kontrolliert werden.

Für folgende Abschnitte werden Freiwillige gesucht, die sich – nach einer Einschulung in die Methode - 2019 die sebständige Betreuung einer Erhebungsstelle vorstellen können:

Dornbirn: L48 Bödelestraße (Rickatschwende)

Egg: L200 Bregenzerwaldstraße (Querung Pfisterbach)

Frastanz: L67 Roßniser Straße

Hittisau: L22 Riefensberger Straße (Hechtbrücke)

Kennelbach: L2 Langener Straße (Fluh)

Kennelbach: L2 Langener Straße (oberhalb Landesbibliothek)

Rankweil: L73 Übersaxner Straße

Riefensberg: L205 Hittisauer Straße (Parzelle Springen)

Thüringen: L54 Jagdbergstraße (Haga)

Tschagguns: L188 Silvrettastraße (zwischen Landbrücke und Tunnel)

  

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei
Cornelia Peter
Abt. Umwelt- und Klimaschutz
Amt der Vlbg. Landesregierung

Telefon: 05574/511-24516
cornelia.peter(at)vorarlberg.at