Ziegelrückenkanker - Leiobunum limbatum (L. KOCH, 1861)

Systematik

Familie Kammkrallen-Weberknechte (Sclerosomatidae)
Früher [Schneider, Phalangiidae]
Ordnung Weberknechte (Opiliones), Klasse Spinnentiere (Arachnida)

Bestimmungs-Merkmale

Körper (3,9-7,4 mm) beim Männchen auffallend ziegelrot/orange gefärbt; Weibchen zeigen diese Färbung nur mehr als Flecken auf einer grau-schwarzen Matrix. Die schwarzen Laufbeine sind mit einer Spannweite von knapp 20 cm extrem lang.

Verbreitung in Vorarlberg

In tieferen Lagen weit(er) verbreitet.

Höhenverbreitung

Bislang war diese Art vor allem in tieferen Lagen unterhalb 1500 m Seehöhe zu finden; neuerdings auch höher steigend.

Biologie

Ernährt sich räuberisch von Insekten, Spinnentieren und Hundertfüßer; Le-bensdauer: etwa 1 Jahr. In einzelnen Regionen mit unterschiedlichen Reifezei-ten. Meist in kleineren oder größeren Aggregationen.

Ökologie

Ausschließlich an Felssubstraten. Hervorragender Kletterer. Auch an künstli-chen Felsen (Mauern, Betonwänden, etc.), gern an Felsböschungen entlang von Straßen. Überhängende, regengeschützte Nischen müssen vorhanden sein.

Rote-Liste Österreichs

Derzeit ungefährdet (LC – Least Concern: KOMPOSCH 2009)

Nachweis

Absuchen von Felswänden, Mauern und Gebäude-Außenmauern. Meist/immer in der Nähe von Siedlungen oder Straßen.

Wissenswertes

Größte Weberknechtart Vorarlbergs (hinsichtlich der Spannweite von bis zu 20 cm!). Damit größter landlebender Gliederfüßer (Arthropode) Europas.

Beobachtung melden!

Bei der Dokumentation der Weberknechtfauna Vorarlbergs sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen. Melden Sie Ihre Beobachtungen!
Jeder präzise Datensatz ist wertvoll und jeden einzelnen Ihrer Funde werden Sie auf den Verbreitungskarten der einzelnen Arten im geplanten Weberknechtbuch der inatura wiederfinden!