Vierfleckkanker - Paranemastoma quadripunctatum (PERTY, 1833)

Systematik

Familie Mooskanker (Nemastomatidae)
Ordnung Weberknechte (Opiliones)
Klasse Spinnentiere (Arachnida)

Bestimmungs-Merkmale

Körperlänge: 3,3 – 4,1 mm In beiden Geschlechtern kohlrabenschwarzer Körper mit 4 Goldflecken – vorne zwei große in Form einer Acht und hinten zwei schmälere. Kurze, kräftige Rückendornen. Laufbeine ebenfalls schwarz und gepanzert, etwas 13 mm lang.

Verbreitung in Vorarlberg

Vermutlich in allen Landesteilen verbreitet. Derzeit aber noch größere weiße Flecken auf der Landkarte (Nachweislücken?).

Höhenverbreitung

Collin- bis Montanstufe. In Kärnten liegen die höchstgelegenen Fundorte bei knapp 900 m Seehöhe.

Biologie

Ernährt sich räuberisch von Insekten, Spinnentieren und Hundertfüßern; Lebensdauer: etwa 2 Jahre.

Ökologie

In bodenfeuchten Wäldern, Gebüsch und auch in offenem Gelände, sofern Deckung und Feuchtigkeit ausreichend vorhanden sind. Paranemastoma quadripunctatum ist ein Indikator für eine hohe Strukturdiversität.

Rote-Liste Österreichs

Vorwarnstufe (NT – Near Threatened: KOMPOSCH 2009) In Vorarlberg voraussichtlich gefährdet!

Nachweis

Drehen von Steinen und Totholz. Einsatz des Bodensiebes mit einer großen Maschenweite des Siebgitters.

Wissenswertes

Rezente Nachweise von individuenreichen Überwinterungsgemeinschaften in aufgelassenen Bergbaustollen lassen eine winterliche Kontrolle von Höhlen- und Stollen auch in Vorarlberg lohnend erscheinen.

Beobachtung melden!

Bei der Dokumentation der Weberknechtfauna Vorarlbergs sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen. Melden Sie Ihre Beobachtungen!
Jeder präzise Datensatz ist wertvoll und jeden einzelnen Ihrer Funde werden Sie auf den Verbreitungskarten der einzelnen Arten im geplanten Weberknechtbuch der inatura wiederfinden!